Citroen Dokumente, Reparaturanleitungen, Kaufberatungen, Tipps und Tricks

Klartextanzeige reparieren (Y4)

Modell XM Art der Freigabe   könnte funktionieren  
Autor   Martin Stahl   Freigegeben durch   transalp am 27.03.03 - 16:11 Uhr  
Stand   26.03.03 - 22:01 Uhr   Bisherige Aufrufe   17353  
Schwierigkeitsgrad   mittel   Dokumentenart   Reparaturanleitung  

Text

Werkzeug-/Materialliste

Bemerkungen

Kommentare

User Datum Kommentar
Mark Hämmerling 3.06.04 Salut,

erstmal vielen Dank für die Anleitung, die mich ermutigt hat, das Problem endlich anzugehen. Nun noch ein paar Sachen von mir. Erfahrungen, die ich gemacht habe, um Euch evtl. etwas Zeit zu sparen.

Ich hab übrigens die Lämpchenkonsole (wo Klartextanzeige und Bordcomputer eingebaut sind) nur gelöst, nicht abgenommen (also alle Kabel drangelassen). Ist sehr fummelig, dann von hinten mit dem Schraubendreher in der Enge überm Lenkrad. Aber ich hatte keine Lust, alle Kabel zu lösen.
So, also zuerst Display rausbauen.
Dann (oder vorher) Kabel vom Display lösen, Kunststoffrahmen abmachen (Platine ist dort oben und unten eingehängt). Das Display besteht aus dem LCD-Glas, den paar Platinen drumrum und den 2 Lämpchen zur Beleuchtung (die bei mir nach dem Ausbau prompt hinüber waren).
Die Platine, von welcher aus die Leiterfolie (vorsichtig behandeln, nicht knicken!) zum Glas geht, abschrauben (2x T8), das Glas selbst so lassen wie es ist - nicht abmachen. Dann die Leiterfolie von der Platine lösen. Ich dachte bisher, daß das mit einem leitfähigen Kleber dort befestigt ist und man das unter keinen Umständen abmachen sollte. Und ich denke, auf die Verbindung zum LCD-Glas selbst mag das zutreffen, aber von der Platine kann man den Folienleiter lösen, ohne daß was passiert.
Die Kontakte auf der Platine werden ziemlich verschmutzt sein. Auch wenn man es ihnen nicht mehr ansehen mag, die sind vergoldet. Und diese Beschichtung hält einiges aus. Ich hatte keinen nicht-schmierenden Radiergummi in der Nähe, und nachdem ich ewig mit nem benzingetränkten Wattestäbchen drauf rumgerubbelt habe (ohne großen Erfolg), hab ich irgendwann mutig mit nem 2-Cent-Stück ordentlich den ganzen Kram abgerubbelt. Der Goldbeschichtung hat das gar nix getan. Vorsichtig aber, ich glaub links war noch ein erhabenes Bauteil. Nicht im Eifer des Gefechts abreißen! Wenn alles wieder schön gülden glänzt, wie in der Dok schon geschrieben, nochmal schön nachreinigen, um lose Teile zu entfernen.
Dann kommt der Folienleiter dran... da hab ich schon etwas mehr Respekt. Ich weiß nicht, wie stabil die ungeschützten leitenden Flächen so sind. Mehr als mitm Fingernagel hab ich mich nich getraut, da drauf rumzurubbeln. Dabei lösen sich Partikel, aber die gehören, so wie ich das gesehen habe, zur Isolation. Die dunklen Stellen sind die Leiter, die gelblichen die Isolation dazwischen. Letztere rubbelt man evtl. etwas weg, dann wirds dort leicht transparent. Den leitenden Flächen ist nix passiert. Die wurden nur saubrer dadurch.
Dann das ganze wieder zusammenschrauben. Das hab ich wie gesagt zig mal gemacht, bis dann wirklich alle Spalten wieder gingen (Zeilen klappten schonmal alle). Dazu nun ein paar Hinweise...
Dieser Gummiring, der die Leiterfolie gegen die Platine drücken soll (und auch gegen das Glas, glaub ich), ist nach all den Jahren genau dort platt gedrückt. Also am besten umdrehen, so daß die dicke Seite unter die Platine kommt.
Beim Zusammenbauen darauf achten, daß der Gummiring einwandfrei in seiner Nut liegt - evtl. beim Übereinanderlegen den Ring dort reinstochern. Von der Seite gesehen muß der Gummiring nun geradlinig in der Nut liegen.
Die Folie so weit wie möglich unter die Platine schieben, um die Berührungsflächen der Kontakte zu vergrößern. Das setzt auch voraus, daß der Gummiring unter der Folie (in Richtung des Glases) schön in seiner Nut liegt und die Folie nicht unnötig rausdrückt. Im Idealfall (und ohne den klappt es nicht) liegt die Folie dort glatt, ohne Wölbung.
Dann, wenn Folie und Platine aufeinanderliegen, nochmal dazwischenschauen, ob Folienkontakte und Platinenkontakte auch exakt übereinander liegen. Da kann man zwar kaum nachhelfen, aber ein Drücken der Platine in die eine, und der Folie in die andere Richtung helfen scheinbar. Folie und Platine sollten am linken und rechten Ende bündig sein. Ansonsten wie beschrieben "nachhelfen".
Also, wenn der Gummiring perfekt sitzt, die Folie schön weit unter der Platine verschwunden ist - so daß der noch sichtbare Teil der Folie schön glatt liegt - evtl. ein wenig bündig rücken und währenddessen (um die Spannung beim Zurechtrücken zu bewahren) die Platine wieder festschrauben. Anschließen, Zündung an und hoffen, daß möglichst alle Spalten leuchten. Falls sie das nicht tun, Du aber meinst, daß Du beim Reinigen alles gegeben hast, einfach Platine nochmal abschrauben, etwas am Folienleiter drücken und bewegen, wieder wie beschrieben zusammenschrauben und nochmal probieren. Schon sieht's wieder anders aus. Da geht mal die linke Seite komplett, dafür fehlen rechts ein paar Spalten, dann wieder umgekehrt usw... nur nicht verzagen, irgendwann hast Du's und sie gehen alle. Hab bestimmt ne Stunde lang nur auf und zu geschraubt. Und dabei hab ich eben diese Erfahrungen gemacht, welche Euch hoffentlich Zeit und Nerven sparen.

Viel Erfolg!
Mark

 

Jörg_P 23.09.04 Eine sehr gute Anleitung!
Habe ich probiert und es hat auf Anhieb gut geklappt.
Weiter so!

Grüße, Jörg_P

 

big_m 28.12.05 Habe das heute auch probiert und es ist leider schiefgegangen. Bei der vorsichtigen Trennung von Platine und Leiterfolie sind die Kontakte der Leiterfolie fast vollständig an der Platine hängengeblieben. Hab' zwar dann noch voller Hoffnung die Platinenkontakte gereinigt und die ganze Chose wieder ordnungsgemäß zusammengebaut, aber bei Test machte das Display keinen Mucks mehr.
Da ich einen sehr späten Y4 mein Eigen nenne (EZ02/00, Orga. Nr. 8574) könnte es evtl. sein, daß da im letzten Modelljahr noch eine Änderung eingeflossen, die die hier beschriebene Reparatur unmöglich macht (Einsatz v. Kontaktkleber ?).
Zumindest würde ich empfehlen bei allen Y4 des letzten Modelljahrs (Okt. 99 bis Okt. 2000) sehr vorsichtig zu sein, wenn man versucht die Leiterfolie von der Platine zu trennen.

Ansonsten ist die Anleitung uneingeschränkt zu empfehlen. Alle Schritte sind gut beschrieben.

 

Pöl Uli 15.01.06 big_m´s Erfahrung kann ich bestätigen.
Der Schock saß tief, als ich die "verschmutzten" Leiterbahnen unter dem Mikroskop (20x) betrachtete. Es befanden sich die Kontaktstreifen der Leiterfolie darauf. Diese fehlen nun auf der Leiterfolie. Nach der Reinigung habe ich in großer Hoffnung die Leiterfolie etwas versetzt wieder befestigt. Die Hoffnung wurde ich in meinem Fall nicht entäuscht, es funktionierten glücklicherweise alle Zeilen wieder.
Die XM ist Bj. 01/95.
Gruß Christian

 

Turby 16.05.07 Habe auch grade probiert. Ich dachte, es sind keine Kontakten mehr auf der Folie geblieben.
Aber nachdem ich die ganze Schose zusammen getan habe, waren doch einige Buchstaben links und rechts am Display zu sehen. Ich habe dann in der Mitte mit dem Finger nachgedrückt und, oh ein Wunder, sah ich den ganzen Text ohne Pixelfehler. Dann habe ich zwei Gummistreifen 1,5x5x30mm mittig auf die obere und auf die untere Platine an der Displayseite mit dem Tesafilm angebracht, damit die Gehäuse mit dem Drück nachhilft. Und siehe da – alles funkt. Allerdings war auch ein Lämpchen hinüber.
Besten Dank für die Idee und die hervorragende Beschreibung!
Gruß Alex

 

Claude 1.03.15 Eine sehr ausführliche und bestens verständliche Anleitung.
So kann Reparieren zur Freude werden.............

Bei mir ist leider die Leiterbahnfolie zu dem LED Display so unreparierbar defekt, dass ich sie erneuern muss. Kann mir jemand einen Tip geben, wo ich eine kaufen kann.

Vielen Dank im Vorraus Klaus

 

Ewout 31.10.15 Wo is der anleitung geblieben?

 

 

Kommentar abgeben   Ändern   Löschen
zurück
copyright 2011 by memo Software & Service